1050 Jahre Betzenhausen

Im Jahr 2022 kann Betzenhausen auf 1050 Jahre zurückblicken.

Auf die historischen Hintergründe werden wir im Laufe des Jahres noch ausführlicher eingehen; insbesondere auch im Stadtteil-Magazin Bürgerblättle. Hier zunächst eine Kurzform:

Im Jahr 972 wurde das Dorf „Bezenhusa“ in einer kaiserlichen Schenkungsurkunde von Otto I. („Otto der Große“) erstmals erwähnt. Die gleiche Urkunde enthielt übrigens auch unsere heutige Partnergemeinde Tenigen als „Deninga“: eine durchaus bemerkenswerte Gemeinsamkeit. Verschenkt wurde Betzenhausen damals an die Schweizer Klostergemeinschaft „Einsiedeln“, die sich erst einige Jahrzehnte zuvor gegründet hatte (südlich vom Zürichsee). Heute ist dieses Kloster als Benediktinerabtei ein bekannter Wallfahrtsort in der Schweiz. Das Bauerndorf Betzenhausen blieb dort für ca. 250 Jahre; die Stadt Freiburg kam erst einiges später „ins Spiel“.

Wie es weiter ging ist jetzt zu lesen in unserem etwas ausführlicheren Blick in die Geschichte von Betzenhausen.


Natürlich möchten wir die 1050 Jahre von Betzenhausen im Laufe des Jahres auch angemessen feiern; den ausgefallenen Neujahrs-Empfang gilt es ja auch noch nachzuholen. Wir freuen uns, wenn auch Sie Ideen dazu haben oder sich beteiligen möchten: Melden Sie sich einfach bei uns oder kommen Sie z.B. zum neuen Stammtisch des Bürgervereins (siehe Einladung an anderer Stelle).