Störche Beringung 2022

Ein besonderes Interesse von Besuchern unserer Storchen-WebCam ist jedes Jahr wieder der Zeitpunkt, in dem die Jungstörche ihre Ringe erhalten. Allerdings findet das häufig recht spontan statt: z.B. abhängig vom Wetter. Und es sind ja glücklicherweise inzwischen auch viele Nester im Breisgau zu versorgen. Dann logischerweise auch noch in etwa gleichem Zeitraum.

Deshalb haben wir uns in diesem Jahr (2022) entschlossen, die Beringung selbst mitzuschneiden und daraus ein YouTube-Video  zu erstellen (gut 7 Minuten). Zwei Jungstörche sind 2022 bei uns im Nest und am 15. Juni wurden die Ringe angebracht.

Im Video selbst haben wir keine Erklärungen hinterlegt; dehalb hier kurze Hinweise zu einzelnen Szenen:

  • Es war ein sehr heißer Juni-Tag in Freiburg: das ist auch in den ersten Aufnahmen schon zu spüren.
  • Der Alt-Storch verlässt sofort das Nest, als unser Kollege aus dem Storchenteam auf das Dach steigt und dabei zuerst die Dachluke öffnet. Danach sieht man den Alt-Storch immer wieder um das Nest kreisen.
  • Als unser Storchen-Betreuer am Nest ist, sehen natürlich auch die Jungstörche darin eine Gefahr und nehmen Abwehrhaltung ein.
  • Dann kommt ein größeres Tuch in Spiel: es wirkt wie eine Schutzwand und unser Betreuer kommt aus dem Sichtfeld. Das Tuch bietet den Jungstörchen also die Möglichkeit, in Deckung zu gehen. Das Angebot wird im Normalfall auch gern angenommen: So kann alles in Ruhe weitergehen.
  • Die Störche erhalten ihren Ring in diesem Jahr am rechten Bein: Man wechselt das Bein abhängig von gerader/ungerader Jahreszahl.
  • Am Ende bleiben die Jungstörche auch ohne Decke noch einige Zeit ruhig liegen. Der Alt-Storch kehrt zurück und kümmert sich natürlich um sie.
  • Die Dusche mit einer Ladung Wasser als Abschluss für diesen besonderen Sommertag mussten wir einfach noch aufnehmen in den Film.

Leider hatten wir auch in diesem Jahr ein Problem mit dem Ton unserer Kamera, den wir nicht an den WebServer übertragen konnten: deshalb auch kein Ton im Video (aber die Bilder dürften ja ohnehin auch für sich sprechen).

Sicher ist als Besonderheit in diesem Jahr aufgefallen, dass noch ein Ei im Nest liegt. Üblicherweise wird ein Ei, das nicht ausgebrütet werden konnte, auch recht bald von den Storch-Eltern entsorgt. Das haben unsere beiden wohl vergessen.


Weitere Hintergründe

Die Jungstörche auf der St.Thomas Kirche werden jedes Jahr beringt (möglichst im Alter zwischen 4 bis 6 Wochen). Diese wichtige Aufgabe in luftiger Höhe übernimmt in vielen Fällen Gustav Bickel, Vorsitzender des Vereins Weissstorch Breisgau e.V. und langjähriger Betreuer zahlreicher Stochenpaare am Tuniberg und in der March.

Der leichte Kunststoffring (ELSA-Ring) wird am Bein befestigt und ist mit einer individuellen Nummer versehen, mit deren Hilfe die Störche schon mit einem Blick durchs Fernglas oder Spektiv identifiziert werden können. Der Ring stört die Tiere nach heutigen Erkenntnissen in keiner Weise, hilft aber bei Forschungsarbeiten: so lässt sich z.B. nachvollziehen wo und mit welchem Partner die Störche brüten, wann sie ihre Reise nach Afrika antreten oder zurückkommen. Alle relevanten Beobachtungsdaten für Störche in Süd-Deutschland werden vom Max-Planck-Institut (MPI) für Verhaltensbiologie in Radolfzell gesammelt (Weitergabe ist eine Aufgabe von Storchen-Betreuern).

Mit dem heute verwendeten ELSA-Ring, der auch im Video gut zu sehen ist, werden Störche in Deutschland seid 2003 beringt. ELSA steht für “European Laser Signed Advanced”. Die Kunststoffringe sind schwarz mit weißer Schrift (laserbeschichtet) und tragen mehrfach einen Code aus Buchstaben und Ziffern. Der Code läst sich mit einem Teleskop bis auf etwa 200 Meter Entfernung ablesen.

Die WebCam auf dem Turm der St. Thomas Kirche in Freiburg-Betzenhausen ist normalerweise aktiv von März bis August eines Jahres.

Schon im Jahr 1827 wurde ein Storchen-Nest auf dem Turm der St. Thomas Kirche in Betzenhausen dokumentiert. Heute betreut der Bürgerverein ehrenamtlich das Nest und betreibt die WebCam. Auf unserer Homepage finden Sie viele weitere Hintergrund-Informationen.