Das Bürgerblättle erscheint alle zwei Monate als Stadtteil-Magazin des Bürgervereins Betzenhausen-Bischofslinde: die erste Ausgabe wurde im Jan. 1976 vorgestellt, die aktuelle Auflage liegt bei ca. 7500 Exemplaren. Das Bürgerblättle enthält neben Informationen aus der Arbeit des Bürgervereins auch Beiträge lokaler Vereine und Organisationen sowie Hinweise auf aktuelle Termine im Stadtteil.

Die gedruckte Ausgabe wird am Ende des jeweiligen Vormonats kostenlos an alle Haushalte verteilt und an einigen zentralen Orten ausgelegt. An dieser Stelle stehen Ausgaben des aktuellen Jahres einzeln als PDF Download bereit.

Bürgerblättle April/Mai 2021

Ausgabe 266, einzelne Themen:

  • Umbau Betzenhauser Torplatz
  • Aus für Westbad Aussenbecken?
  • Gemeinde Vollzugsdienst
  • Wochenmarkt…

Bürgerblättle Febr./März 2021

Ausgabe 265, einzelne Themen:

  • Aus für Westbad Aussenbecken?
  • Holzbau in Betzenhausen?
  • E-Scooter
  • Dreisam-Esche als Naturdenkmal…

Bürgerblättle Dez. 2020/Jan. 2021

Ausgabe 264, einzelne Themen:

  • Stiftung BauKultur und Gaskugel
  • 100 Jahre Fußball in Betzenhausen
  • Bauerhoftiere verdrängt ?
  • 100 Jahre Gartenfreunde West

Bürgerblättle Okt./Nov. 2020

Ausgabe 263, einzelne Themen:

  • Radfahren auf dem Bürgersteig
  • Jubiläumsspielplatz “Seekrater”
  • Ein Sommer im Seepark
  • 10 Jahre Chummy ….

Bürgerblättle Aug./Sept. 2020

Ausgabe 262, einzelne Themen:

  • Betzenhauser Torplatz
  • Baugebiet Obergrün
  • Eine Vision für die Kugel
  • Störche in Betzenhausen ….

Kein Bürgerblättle Juni/Juli 2020

Redaktionsschluss und Fertigstellung der letzte Ausgabe 261 fielen in die Woche der Schulschließungen, Versammlungsverbote u.a. In Folge dessen wurden z.B. alle Veranstaltungen obsolet, auf die wir üblicherweise im Bürgerblättle hinweisen.

Nun, nach 2 Monaten eines allgemeinen “Stillstands” haben wir uns entschlossen, kein Bürgerblätte für Juni/Juli 2020 herauszubringen. Das hat es in der langen Geschichte des Bürgerblättle vermutlich nicht häufig gegeben:  aber einen “Stillstand” wie jetzt mit dem Corona-Virus gabe es ja auch noch nicht.

Die Redaktion