Mai-Wanderung des Bürgervereins Betzenhausen-Bischofslinde von der Burg Landeck zum Stilzer Fritz

Im Rahmen der Stadt – Land Partnerschaft mit Teningen fand am Sonntag den 17. Mai 2015 eine Führung durch die Burgruine Landeck mit einem kleinen Vortrag zur Geschichte der Anlage statt.    

Entstehung der Oberen Burg, vermutlich 1250 unter Dietrich Vogt von Landeck, seit 1277 war sie im Besitz der Brüder von Geroldseck. Um 1280 entstand dann die untere Burg mit Kapelle durch die Brüder von Geroldseck. 1298 wird die Burg von Graf Egino II von Freiburg belagert.

 

1300 verkaufte Heinrich von Geroldseck die Burg an die Johanniter und durch ein Tauschgeschäft erwirbt sie dann der Ritter Johann Snewlin. Im Bauernkrieg (1525) wird die Burg vom MalterdingerHaufen zerstört.

Die anschließende Maiwanderung führte uns durch den „Vier-Dörfer-Wald“ am Schlüpfingerhof vorbei bis zum Stilzer Fritz. Beim Stilzer wurde erst mal Rast gemacht, gemütlich gegessenen und getrunken.

Der Rückweg konnten wir noch das Einsiedler Bruderhäusle besichtigen. Das Gebäude wurde im 12. Jahrhundert durch das Kloster Tennenbach errichtet, im 30 jährigen Krieg zerstört und im 20. Jahrhundert von der Feuerwehr Köndringen mit Unterstützung der Gemeinde Teningen wieder aufgebaut. Die Wanderung wurde dann im Burg-Café Landeck bei Kaffee und Kuchen und guter Stimmung beendet.

Helmut Schiemann

Aktuelle Seite: Home Neuigkeiten Mai-Wanderung des Bürgervereins Betzenhausen-Bischofslinde von der Burg Landeck zum Stilzer Fritz